Jahreshauptversammlung am 12. Februar fällt aus.

Wir bitten um Verständnis, dass die Jahreshauptversammlung am 12. Februar wegen der aktuellen Situation NICHT stattfindet.

Ein neuer Termin ist noch nicht festgelegt.

Alle Mitglieder erhalten frühzeitig eine Einladung mit dem neuen Termin per Post, sobald der Termin feststeht.

Oberhausen, den 17.01.2022
DLRG Bezirk Oberhausen e.V.
 

 WICHTIGE INFO

Die DLRG Übungsstunde sowie die Wassergymnastik am Donnerstag (27.01.22) im Hallenbad Sterkrade entfällt !

Bitte beachten Sie die aktualisierten Hinweise auf dieser Seite, ob die Übungsstunde in der Folgewoche stattfindet.

WICHTIG !!!!!!

UPDATE
26. Januar 2022


Liebe Eltern, Ausbilder*innen, Teilnehmer*innen und Mitglieder,

wir bitten um Verständnis, dass wir zur Zeit keine neuen Teilnehmer*innen aufnehmen.
Wir nehmen vorrangig Teilnehmer aus dem Anfängerschwimm- und Schwimmbereich, die eine Kurskarte für einen bisherigen Kurs jedweder Art hatten. Bitte klären Sie die Teilnahmemöglichkeit bei Kursbeginn (siehe unten) vor Ort.

Laut CoronaSchVO vom 16.01.22 haben ab einem Alter von einschließlich 16 Jahren nur noch immunisierte Personen mit einem aktuellen negativen Schnelltestnachweis, der nicht älter als 24 Stunden ist, Zutritt zu unseren Übungsstunden.

Davon ausgenommen sind:

  • Kinder bis einschließlich 15 Jahre müssen einen Schnelltest nachweisen, der nicht älter als 24 Stunden sein darf sowie
     
  • Personen, die eine Booster-Impfung bekommen haben
     
  • Personen mit einer zweimaligen Impfung, bei denen die zweite Impfung mehr als 14 aber weniger als 90 Tagen zurückliegt
     
  • genesene Personen, bei denen der die Infektion bestätigende PCR-Test mehr als 27 aber weniger als 90 Tage zurückliegt.
  • Die Zulassung zum Kurs sowie die Einteilung erfolgt nach Anwesenheit und im Rahmen der möglichen Anzahl an Teilnehmern des jeweiligen Bades. Es kann sein, dass trotz Anwesenheit KEINE Möglichkeit der Teilnahme besteht. In diesem Fall wird unter Vorlage der Kurskarte eine Warteliste geführt.

    NEUAUFNAHMEN sind begrenzt wieder möglich, bitte schreiben Sie eine Mail an kurse@dlrg-oberhausen.de .
  • Kursbeginn für die neuen Kurse:

    AquaPark 02. Februar

    Hallenbad Oberhausen 18. Februar

    Hallenbad Sterkrade wird noch bekanntgegeben

    BITTE beachten Sie laufend die aktuellen Hinweise auf dieser Seite, da wegen der Corona Pandemie Terminverschiebungen möglich sind.

    Bitte warten Sie mit Ihren Kindern grundsätzlich im Freibereich vor dem jeweiligen Schwimmbad mit genügendem Abstand zueinander. Bitte haben Sie Verständnis für unsere Ausbilder*innen und vermeiden Sie unnötige Diskussionen. Es ist momentan leider so, dass wir nicht alle Nachfragen erfüllen können.
    Alle Ausbilder*innen und Helfer*innen werden von der jeweiligen Badleitung informiert. Falls keine Info vorliegt, bitte per eMail melden.

    Rettungsschwimmkurse
    Die Anmeldung ist unter kurse@dlrg-oberhausen.de wieder möglich.

    Mitgliederschwimmen
    Das Mitgliederschwimmen ist möglich, bitte an die zuständige Badleitung wenden.

    DLRG-Heim
    Der Veranstaltungs- und Kursbetrieb im DLRG-Heim findet zur Zeit nur stark eingeschränkt statt, bitte die Hinweise auf der HP beachten.

    Hinweis zur Gültigkeit von Schwimm-Kurskarten
    Die bereits bezahlten Gebühren für Übungsstunden, die ausgefallen sind, werden gegen Vorlage der "alten" Kurskarte um den entsprechenden Betrag auf die zu entrichtende Kursgebühr gemindert.
    Da wir rein ehrenamtlich arbeiten, bitten wir darum, auf Nachfragen per Telefon und per eMail zu o.a. Themen abzusehen.
    Bei Fragen, die hier nicht beantwortet wurden, können Sie sich gerne an
    info@dlrg-oberhausen.de wenden.
    Aktuelle Informationen werden grundsätzlich auf unserer Homepage
    www.dlrg-oberhausen.de veröffentlicht.

    Oberhausen, den 26.01.2022
    DLRG Bezirk Oberhausen e.V.
     

    Zurück

    bine5

    Sonderimpfaktion
    am Sonntag, den 19.12.2021
    in der Arena Oberhausen

    Wir waren mit  über 30 Helferinnen und Helfern dabei.

    Es war ein anstrengender aber auch schönen Tag mit den anderen Hilfsorganisationen die unsere Helfer am Sonntag in der Arena verbracht haben. Es hat einfach Spaß gemacht, da waren wir uns alle einig!

    Der enorme Vertrauensvorschuss der Stadt Oberhausen an die beteiligten Hilfsorganisationen so etwas durchzuführen ist nicht enttäuscht worden.

    Wir haben etwas für unsere Stadt getan und eine tolle Gemeinschaftsleistung erbracht.

    Es wurden über 3800 Menschen geimpft!!! Die Menschen, die in die Arena kamen, waren durchweg positiv gestimmt und haben auch sehr viel Lob über die Arbeit der Hilfsorganisationen an diesem Sonntag ausgesprochen. Sie waren froh, dass WIR mit UNSEREM Engagement ihnen eine Impfung und somit Sicherheit vor einer schweren Erkrankung geben konnten. Das ist das was zählt!

    Die Schlussworte am Sonntagabend in der Arena von dem Krisenstabsleiter der Stadt Oberhausen Herrn Jehn und dem Einsatzleiter des DRK Martin Götzke waren für Alle ein bewegender Moment. Beide haben in ihrer Rede den beteiligten Helfern massiven Respekt für die Leistung bescheinigt.

    P. T. 

    Nachfolgend der Text von der Homepage der Stadt Oberhausen zu dem Tag:

    „Die Sonderimpfaktion Ärmel hochkrempeln: Oberhausen gegen Corona“ war ein voller Erfolg: 3864 Menschen kamen am Sonntag, 19. Dezember, in die König-Pilsener-Arena, um sich impfen zu lassen, 4.122 hatten sich angemeldet. An Erstimpfungen gab es rund 120, an Zweitimpfungen über 130 und an Auffrischungsimpfungen rund 3.600. Zuvor hatten sich die Impfwilligen auf dem städtischen Internetportal für die rekordverdächtige Aktion angemeldet, die auch eine große mediale Aufmerksamkeit auf sich zog. Immerhin standen bis zu 5.000 Impfdosen zur Verfügung.

    „Ich bin an diesem vierten Advent von großer Dankbarkeit erfüllt“, sagte Oberbürgermeister Daniel Schranz: „Ich bin dankbar, dass mehr als 3800 Menschen heute hergekommen sind, um sich impfen zu lassen – und dass sie deshalb in einigen Tagen deutlich besser geschützt sind in dieser Pandemie. Ich bin aber genauso dankbar für den Einsatz der vielen Helferinnen und Helfer, der Ärztinnen und Ärzte, die ihren Adventssonntag hergegeben haben, um den anderen den Schutz zu ermöglichen. Ohne sie wäre diese Aktion nicht möglich gewesen, genauso wenig wie ohne das großzügige Überlassen der Halle. Weil so viele Menschen heute und im Vorfeld die Ärmel hochgekrempelt haben, konnten wir eine der größten Impf-Aktionen im Ruhrgebiet stemmen.“

    Pünktlich um 10 Uhr öffneten sich am vierten Adventssonntag die Türen der Arena, in die sonst Menschen hineinströmen, um Konzerte, Zaubershows und andere Veranstaltungen zu besuchen. Um 18 Uhr wurden die letzten Personen geimpft. Für den reibungslosen Ablauf sorgten freiwillige Helferinnen und Helfer. An 40 Registrierungsschaltern wurden die Daten der Menschen aufgenommen, an bis zu 25 Impfstraßen erfolgte die Impfung. 25 Ärztinnen und Ärzte plus medizinisches und pharmazeutisches Fachpersonal sowie Ehren- und Hauptamtliche von DRK, ASB, Johanniter, DLRG, Freiwilliger Feuerwehr, THW und Notfallseelsorge sowie Stadtverwaltung Oberhausen  waren den ganzen Tag über in der Halle im Einsatz – insgesamt über 180 Kräfte. Hinzu kamen noch Sicherheitspersonal in und vor der Halle und auch die Oberhausener Polizei war mit Beamten vor Ort.

    Martin Götzke (DRK): „Ich bin überwältigt von dem ehrenamtlichen Engagement und freue mich darüber, dass wir Oberhausener Blaulichter eine so große Impfaktion gemeinsam gestemmt bekommen haben. Es zeigt erneut, wie vertrauensvoll, zuverlässig und professionell die Zusammenarbeit innerhalb der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben in Oberhausen ist.“

    Möglich wurde die große Sonderimpfaktion, weil Arena-Betreiber ASM Global die Halle zur Verfügung stellte.

    Arena-Manager Mirco Markfort: „Der Ablauf der Impfaktion war ein voller Erfolg. Logistisch war es eine Aufgabe, die von allen Helfern aus unterschiedlichsten Organisationen absolut perfekt vorbereitet und durchgeführt wurde. Ich möchte mich an dieser Stelle auch nochmals an die vielen ehrenamtlichen Helfer richten und mich für deren Engagement bedanken. Unsere Veranstaltungsstätte hat den Bedarf für eine derart große Impfaktion optimal erfüllt und die Resonanz vieler Personen hat uns gezeigt, dass wir hier die Anforderungen und Erwartungen dieser perfekt erfüllen konnten.“

    Als die letzten Geimpften die Halle verlassen hatten, zog Krisenstabsleiter Michael Jehn ein Fazit: „Der große Aufwand hat sich gelohnt und die Aktion war eine tolle Ergänzung unserer Impfstellen im Stadtgebiet. An diesen werden wir auch in den nächsten Tagen weitere Impfungen anbieten. Alleine in der letzten Woche konnten über 8.000 Menschen in den sechs Impfstellen geimpft werden.“

     

    Zurück

    bine5